Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Tassilokelch

Er entstand 769 als Hochzeitskelch oder zur Taufe Theos oder als Ausstattung von Kremsmünster. Jedenfalls setzt er die Heirat von Tassilo und Liutpirc voraus.

Ahnenbild auf dem Kelch: Schon der erste Herzog von Bayern, Garibald I. war mit einer langobardischen Königstochter verheiratet, mit der Mutter von Theodolinde, die seit 589 mit dem Langobardenkönig Authari vermählt war. Die war inmitten von Arianern dem katholischen Glauben verbunden und stand in freundschaftlicher Beziehung zu Gregor I. dem Großen wie auch mit dem hl. Kolumban. Dies stellt ein Ahnenbild auf dem Kelch dar. (?)

Seine Umschrift gibt (selbstbewusst) die Namen und Titel des Paares an: - Tassilo Dux fortis - Liutpiirc Virga regalis (Tassilo, der starke Herzog - Liutpirc, entsprossen aus königlichem Stamm)