Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Karl der Große

Vorgänger in Bayern: Herzog Tassilo III. 788     Vorgänger im Fränkischen Reich: Pippin
Nachfolger: Lothar I. 814
Herrscher

Quellen


* 2.4.742/747 in?
+ 28.1.814 in Aachen
Grabstätte: Aachen (Tod Karls des Großen)

Verwandtschaft:

Eltern: König Pippin der Jüngere/Kurze (+ 768) und Bertrada (+ 783)

  1. oo um 768 Konkubinat mit Himiltrud

In einem Brief von Papst Stephan II/III an Karlmann 770 nennt Stephan sie Karls rechtmäßige Gattin.

Sohn: Pippin der Bucklige

+811

Pippin wurde König von Italien. - Aufstand 792 - Geschoren ins Kloster Prüm
Ludwig der Fromme lässt dessen Sohn Bernhard blenden und er stirbt an den Folgen 817

  2. oo um 769 mit ?
Eltern: Desiderius, König der Langobarden (+ ?), und ?
verstoßen Ende 771 (?)

  3. oo um 771 (vor 30.4.771)
           Hildegard
           * 758, + 30.4.783 in ?
Eltern: Graf Gerold (Franke) und ?

1. Karl d.J. 800 Kg, + 811

2. Adelheid + 774

3. Rotrud oo Rorico (Graf), + 810

 4. Karlmann, genannt Pippin, 781 Kg von Italien, +810

5. Ludwig der Fromme 781 Kg v. Aquitanien, 813 Kaiser, + 840

6. Lothar +779/80

7. Bertha oo Angilbert, + nach 823,

8. Gisela +nach 814

9. Hildegard + 783

 

  4. oo Oktober 783
           Fastrada
           * ?, + 10.8.794 in Frankfurt, bestattet in Mainz
Eltern: Graf Rudolf (Franke) und ?

Theodrada + 844/53 (goldblond)

Hiltrud + nach 814

 

  5. oo Herbst 794/96
           Liutgard, Alemannin
           * ?, + 4.6.800

  6. o Konkubinat mit Madelgard

  7. o Konkubinat mit Gerswind, Sächsin

  8. o 800 Konkubinat mit Regina

        Drogo, Bischof von Metz + 855

Hugo, Abt von St. Quentin + 844

 9. o 806 Konkubinat mit Adallind

 

Kinder:

Theuderich + nach 818

Ruodhaid +nach 814

Ruodhild +852

Adaltrud


Zusammenfassung des Wirkens (Hartmann):

Karl der Große beendet mit der Absetzung von Tassilo III. 788 die Agilolfingerherrschaft in Bayern. Bayern wurde nach Karls Verfügung 788 in Regensburg karolingische Königsprovinz unter Graf Gerold (mit agilolfingischer Abstammung). Bayern bleibt zwar eine Einheit, aber nicht mehr unter einem agilolfingischen Herzog (wie es die Lex bavariorum vorsah. Deshalb die feierlichen ausführlichen Verzichte, zu denen Karl Tassilo zwingt.), sondern unter einem Grafen.

800 Kaiserkrönung

Als eine inzwischen eigene Größe wird Bayern unter Ludwig dem Frommen zu einem "Unterkönigtum". Es beginnt im Karolingerreich als großes und durch Herzog und Kirche geprägtes Land wieder eine bedeutende Rolle zu spielen.

Papst Leo III. bescheinigt 798 Karl brieflich, dieser habe die neue Provinz Bayern "wunderbar geordnet".

799 besucht Papst Leo III. auf der Flucht vor der römischen Bevölkerung Karl den Großen in Paderborn.

Es gibt Ereignisse, die nicht in vorausschauender Planung seine Regierungszeit bestimmen:

- Krieg gegen die Langobarden,
- Krieg gegen die Sachsen,
- Krieg gegen die Muslime in Spanien.
- Kampf gegen die Awaren. 822 verschwinden die Awaren aus der Geschichte. Prinz S. 73ff

Ereignisse mit Konzept gab es in der inneren Politik Karls:
- Reform des Heerwesens,
- einheitlicher neuer Münzfuß im ganzen Reich
- Reform des Gerichtswesen
- Reform der Reichsverwaltung
- Bildungspolitik!

(s. Hartmann, Einleitung)

Zusammenfassung seines Wirkens (McKitterick)

(S.321ff)
Karls Ambitionen:

Verbindung von kaiserlicher Macht und Geographie (Hinweis auf das Testament und den darin erwähnten Tisch mit der Darstellung der ganzen Welt (descriptio / totius mundi / quae ex tribus orbibus), auch 323ff.

Parallelen zum Römischen Reich des Augustus.

- Territoriale Expansion,
- Förderung der Gelehrsamkeit,
- Enzyklopädie des menschlichen Wissens (Liber glossarum<??>)

Der Liber glossarum wurde in kurzer Zeit über das ganze Reich verbreitet, was darauf schließen läßt, dass er als Lehrbuch gedacht war: Vergegenständlichung des Reichs im Text.

Damit wurde das Wissen innerhalb eines bestimmten konzeptuellen Rahmens institutionalisiert und der König als dessen letztendliches Zentrum präsentiert.

Kontrolle über das Wissen, die Elemente, die Zeit (Neubenennung der Winde, der Monate).


Der Hof (Zur Entwicklung des Hofs als Ort der Herrschaft)

Personen am Hof Karls

Hartmann: "Berater":

Alkuin

nennt in seinem Briefgedicht (MGH Poet. 1, S.245f):
Jesse (dessen stiergleiche Stimme in der Kapelle widerhallt)
Lektor "Sulpicius"
Kantor "Idithun"

Modoin

Ekloge (804-810) (MGH Poet. 1,S.385f)

beschreibt König oder Palast als caput orbis. Wiedergeburt und Wiedererrichtung Roms!

"Karolus magnus et Leo papa" (s. McKitterick, S. 358)


 

Theodulf

Gedicht: Ad Carolum regem

genannt werden:
Kämmerer Menginfrid
Bischof Hildebald
der Erzkapellan
Riculf (später Bischof von Mainz)
Notar Ercambald
"Lentulus" (bringt Äpfel) (nicht identifiziert)
Einhard
Fridugis
Oswulf
Seneschall Audulf
Mundschenk Eppinus/Eberhard
Alkuin
Wibod.
Angilbert ("ist abwesend")

Angilbert

ab 789/790 Laienabt von Saint-Riquier

Gedicht: Karolus Magnus et Leo Papa (MGH Poet. Lat. I, S. 366ff)

darin: Karl überragte mit seinen hohen Schultern alle.

nennt in seinem Briefgedicht (MGH Poet. 1, S. 360-363):
Kämmerer Meginfrid
Kapellan Hildebild
Seneschall Audulf


Haito
hat das Testament mit unterzeichnet, Bischof in Basel, Mitglied der Delegation von Konstantinopel

Paulus Diaconus (786 nach Italien zurück)

Paulinus, ab 787 Bischof von Aquileia

Leidrad (seit 797 in Lyon)

 

Peter von Pisa, Diakon (s. Einhard 25) lehrte Karl Grammatik

 

Politische Partner

Papst Hadrian I.

Papst Leo III.

Desiderius, Langobardenkönig

 

Frömmigkeit

 

 

 

 

Das Testament: Die 22 Städte werden genannt:


Tod und Bestattung

Bericht bei Einhard

 

Nachwirken:

Otto III.

öffnet den Sarg

 

Friedrich I. Barbarossa

öffnet den Sarg

 

Exhumierung des Skeletts 1861: Schätzung der Größe: 192 cm. (s. Angilbert)