Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Karl III. der Dicke

Vorgänger: Ludwig III. 882
Nachfolger: Arnulf von Kärnten 887


 876 bis 887 ostfränkischer König, 879 bis 887 König von Italien, 882 bis 887 Herzog von Bayern, 884 bis 888 westfränkischer König,
881 bis 888 römisch-deutscher Kaiser.

* 839
† 13. Januar 888 in Neudingen (bei Donaueschingen)
Grab: Reichenau.

3. Sohn Ludwigs des Deutschen und dessen Gemahlin Hemma aus dem Geschlecht der Welfen.

Bei der Reichsteilung seines Vaters wurde ihm 865 das ostfränkische Teilreich Alemannien zugewiesen, in dem er nach dessen Tod 876 die Herrschaft übernahm.

Im November 879 erhielt er von seinem Bruder Karlmann, Herrscher von Bayern und Italien, kurz vor dessen Tod (29. November 880) das Königreich Italien übertragen.

Bayern erhielt zunächst der dritte Bruder Ludwig III. der Jüngere.

Am 12. Februar 881 wurde Karl III. von Papst Johannes VIII. zum römisch-deutschen Kaiser gekrönt.

Nach dem Tode seines Bruders Ludwig III. am 20. Januar 882 übernahm Karl 882 die Königsmacht im gesamten Ostfrankenreich.

Nach dem Tode seines Neffen Karlmann, des Königs des westfränkischen Reiches, im Dezember 884 wurde er 885 auch dort zum Herrscher ausgerufen. Damit war das Reich Karls des Großen nominell und für kurze Zeit nochmals vereint.

Im Westen regierte Karl bis kurz vor seinem Tod im Jahre 888. Im Ostfrankenreich hingegen verlor er die Macht im November 887 nach kriegerischen Auseinandersetzungen mit seinem Neffen Arnulf von Kärnten.

Karl starb in der Verbannung am 13. Januar 888 in Neudingen an der Donau.


 Karl heiratete 862 Richardis, Tochter des Grafen Erchanger aus der Familie der Alaholfinger, die 877 Äbtissin im Damenstift Säckingen und 887 Äbtissin in Andlau wurde.

Die Ehe blieb kinderlos

Unehelicher Sohn: Bernhard, wohl 876 geboren und 891/892 getötet.

 

Den Beinamen "der Dicke" trug er wohl zu Unrecht. In den deutschen Herrscherlisten wird er als der Dritte tituliert. Karl gilt in der Geschichtswissenschaft als „schwacher“ Herrscher, was auch mit seiner Krankheit zusammenhängen mag; vermutlich litt er an Epilepsie.