Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Herzog Berthold

Vorgänger: Herzog Eberhard 938
Nachfolger: Heinrich I. 947
Vor Habsburg


Herzog in Bayern 938-947

* um 900,
† 23. November 947

Graf im Vinschgau und unteren Engadin, 938 Herzog von Bayern
  1. Heinrich III.
    * 940,
    † 5. Oktober 989
    976 Herzog von Kärnten, 983–985 Herzog von Bayern

 

Herzog von Königs Gnaden!

Ks. Otto I. stutzt die Herzogsgewalt zurück: Er beansprucht das königliche Verfügungsrecht über die Herzogtümer.
Beschränkung der Befugnisse der Herzöge im Innern.

Schaffung anderer Gewalten im Äußeren als Gegengewicht: wohl 937/38 wird die Markgrafschaft auf dem Nordgau der unmittelbaren Verwaltung des Herzogs entzogen und dem G. Berthold unterstellt (der schon die Gaue Volkfeld und Radenzgau verwaltete).

An die Stelle der herzoglichen Einsetzung der Bischöfe trat die königliche. Aus einer Landeskirche wird die bayerische Kirche zu einem Glied der Reichskirche und das bleibt sie bis 1803.

Die Belehnung der Grafschaften geht vom Herzog auf den König über.

Das alte karolingische Königsgut wird aus dem herzoglichen Kammergut ausgeschieden und der Krone unterstellt. Zur Verwaltung dieses Krongutes und zur Vertretung des Königs beim Hofgericht wird ein Pfalzgrafenamt geschaffen (und dem jüngeren Bruder des entsetzten Herzogs Eberhard, Arnulf übertragen).

Gleicher Vorgang in Lothringen, Sachsen und Schwaben.

Weiteres Mittel des Königs, die Selbständigkeit der Herzogtümer einzuschränken: das Herzogtum an Mitglieder des eigenen Hauses zu bringen. Dies erfolgt nach dem Tod Herzog Bertholds mit der Übertragung des Herzogtums auf Heinrich I.

Dies wird als Verletzung der bayerischen Stammesehre aufgenommen:
In dem Augenblick, als Arnulf die Aussicht hatte, seine Herrschaft über das ganze Reich auszudehnen, ist der Sachse Otto I. nach Bayern "in regnum Baioariae" gekommen. Noch im 11. Jh. hatte man nicht vergessen, dass Otto I. hier an der Tafel eines bayerischen Klosters in sächsischer Mundart gesprochen hat: "saxonizans" (fragmentum de Arnulfo duce).