Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Herzog Heinrich IX., der Schwarze

Vorgänger: Herzog Welf II. 1120
Nachfolger: Heinrich X., der Stolze 1126


Herzog von Bayern 1120-1126

* 1075
† 13. Dezember 1126 in Ravensburg

Sohn Welfs IV. und Bruder Welfs V., nach dessen nachfolgerlosem Tode er 1120 das Herzogtum Bayern übernahm.

oo 1095/1100

Wulfhild Billung

Tochter des Sachsenherzogs Magnus aus dem Hause der Billunger

 Die Ehe seiner Tochter Judith mit dem staufischen Herzog Friedrich II. von Schwaben legte den Grundstein für die späteren welfisch-staufischen Konflikte.

Königswahl 1125

Zunächst förderte Heinrich IX. die Kandidatur seines Schwiegersohnes Friedrich II. von Schwaben. Kurz vor dem entscheidenden Wahlgang änderte er seine Meinung und stimmte für Herzog Lothar von Sachsen, der dadurch als Lothar III. zum deutschen König gewählt wurde. Diese Meinungsänderung wurde offensichtlich ausgelöst durch das Heiratsversprechen von Lothars Tochter Gertrud mit Heinrichs Sohn Heinrich (der Stolze), das 1127 eingelöst wurde.

Die verprellten Staufer riefen danach Friedrichs jüngeren Bruder Konrad zum Gegenkönig aus. Der welfisch-staufische Konflikt nahm seinen Lauf. Um jedoch nicht gegen seinen Schwiegersohn zu Felde ziehen zu müssen, trat Heinrich als Laienmönch ins Kloster ein, wo er 1126 starb.

Kinder:

1. Heinrich X. der Stolze († 1139), Herzog von Bayern und Sachsen

2. Konrad († 1154), Zisterziensermönch

3. Judith (* nach 1100, † 1130/31)

oo um 1121 mit Friedrich II., Herzog von Schwaben

4. Sophie († um 1145)

1. oo Berthold III. von Zähringen
2. oo Markgraf Leopold von Steyr.

5. Mathilde, († 1183)

1. oo Markgraf Diepold IV. von Vohburg (Rapotonen)
2. oo Graf Gebhard III. von Sulzbach

6. Welf VI. (* 1115/16, † 1191), Herzog von Spoleto

7. Wulfhild († nach 1160)

oo Rudolf Graf von Bregenz