Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Jakob Gretser

Epoche (Absolutismus) Personen 17.Jh.

Theologie

In der Theologie wird die spanische Neuscholastik der Jesuiten dominant (für 2 Jahrhunderte in Ingolstadt). Nach dem Tridentiner Konzil wird die Morallehre, in juristischen Denkkategorien, interessant. In Ingolstadt legt Gregor de Valencia einen neuen Grund, indem er der Theologie einen doppelten Weg vorschreibt.

Zum einen den Weg der Begründung eines neuen theologischen Systems (die Spekulation). Hierfür wird Gregors Schüler Adam Tanner der Promotor.

Zum anderen die positive Theologie, ihrer Begründung aus den Glaubensquellen, der Bibel und den Vätern. Hierfür wird Jakob Gretser der Promotor, der in diesem Zusammenhang auch kirchengeschichtliche Quellen ediert. Auch diese Entfaltung endet (Gretser + 1626) im 17. Jh.

*27.3.1562 Markdorf/Baden, +29.1.1625 Ingolstadt
Seit 1578 Jesuit, 1586-1615 Professor der Theologie an der Universität Ingolstadt. Bedeutendster deutscher Jesuit neben Canisius. 1589 Priester.
Verkörperung des Späthumanismus und der Gegenreformation.
Befühmter Kontroversist, Gräzist, Liturgiker und Dramatiker.