Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Adam Tanner SJ

Epoche (Absolutismus) Personen 17.Jh.

Theologie

In der Theologie wird die spanische Neuscholastik der Jesuiten dominant (für 2 Jahrhunderte in Ingolstadt). Nach dem Tridentiner Konzil wird die Morallehre, in juristischen Denkkategorien, interessant. In Ingolstadt legt Gregor de Valencia SJ einen neuen Grund, indem er der Theologie einen doppelten Weg vorschreibt.

Zum einen den Weg der Begründung eines neuen theologischen Systems (die Spekulation). Hierfür wird Gregors Schüler Adam Tanner der Promotor.

Zum anderen die positive Theologie, ihrer Begründung aus den Glaubensquellen, der Bibel und den Vätern. Hierfür wird Jakob Gretser SJ der Promotor, der in diesem Zusammenhang auch kirchengeschichtliche Quellen ediert. Auch diese Entfaltung endet (Gretser + 1626) im 17. Jh.

* 14.4.1572 Innsbruck, + 25.5.1632 Uncken bei Salzburg
1590 Eintritt in den Jesuitenorden. Studium in Ingolstadt, 1597 Priesterweihe, Professor für Theologie am Lyzeum München, 1601 führender Vertreter der katholischen Seite beim Augsburger Religionsgespräch, 1603 Professor für scholastische Theologie in Ingolstadt, 1618 nach Wien berufen, 1619 Rückkehr nach Ingolstadt (nicht mehr in der Lehre), 1627 Kanzler der Universität Prag, 1628 Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen, Rektor der Jesuitenkollegien in Hall und Ingolstadt.
Als Vorläufer von Friedrich von Spee gegen Hexenprozesse.
Befürwortete wie sein Lehrer G. de Valencia eine bedingte Erlaubnis des Zinsnehmens.
(nach Bosls Bayerische Biographie)