Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Köln   

nach oben (Orte)


 

Hermann IV. von Hessen14801508Seit 1498 auch Bischof von Paderborn; minderte die Schuldenlast des Erzbistums und förderte die Liturgie und kirchliches Leben.
Philipp II. von Daun15081515Hielt ein Provinzialkonzil und setzte Reformen durch.
Hermann V. von Wied15151547War gleichzeitig Bischof von Paderborn; unterstützte die Reformationsbewegung; Amtsverzicht.
15461547Adolf von Schaumburg, Administrator des Erzbistums
Adolf III. von Schaumburg15471556Seit 1533 Koadjutor; hob Neuerungen seines Vorgängers teilweise wieder auf und nahm am Konzil von Trient teil.
Anton I. von Schaumburg15561558Starb, ehe er die Priester- und Bischofsweihe empfangen hatte.
Johann Gebhard von Mansfeld15581562Starb, ehe er die Priester- und Bischofsweihe empfangen hatte.
Friedrich IV. von Wied15621567Wurde vom Papst nicht bestätigt; Amtsverzicht; † 1568.
Salentin von Isenburg15671577Seit 1574 auch Bischof von Paderborn; trat zurück, heiratete, um sein Geschlecht vor dem Aussterben zu bewahren.
Gebhard I. von Waldburg15771582Bekannte sich zum protestantischen Glauben und heiratete; abgesetzt; † 1601.
Ernst von Bayern15831612War gleichzeitig Bischof von Münster, Lüttich, Hildesheim, Freising; Erster der fünf Bischöfe aus dem Haus Wittelsbach.
Ferdinand von Bayern16121650Seit 1595 Koadjutor, war gleichzeitig Bischof von Hildesheim, Lüttich, Münster, Paderborn; gründete 1615 das Priesterseminar.
Maximilian Heinrich von Bayern16501688War Koadjutor, war gleichzeitig Bischof von Lüttich, Hildesheim, Münster und Abt der Reichsabtei Stablo-Malmedy; zog sich 1673 in das Kloster St. Pantaleon zurück.
16881688Wilhelm Egon von Fürstenberg war erwählter Koadjutor und Kapitularvikar
Joseph Clemens von Bayern16881723War gleichzeitig Bischof von Lüttich, Hildesheim, Freising, Regensburg; lebte von 1702 bis 1715 im französischen Exil.
Clemens August I. von Bayern17231761Seit 1722 Koadjutor, war gleichzeitig Bischof von Münster, Paderborn, Hildesheim, Osnabrück und Hochmeister des Deutschen Ordens; glanzvollster Barockfürst auf dem erzbischöflichen Thron; erbaute u. a. die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl.
Maximilian Friedrich von Königsegg-Rothenfels17611784War gleichzeitig Bischof von Münster; gründete 1777 u. a. die Akademie zu Bonn, die sich zu einem Hort der kirchlichen Aufklärung entwickelte.
Maximilian Franz von Österreich17841801Seit 1780 Koadjutor, war gleichzeitig Bischof von Münster und Hochmeister des Deutschen Ordens, letzter Erzbischof, der zugleich weltlicher Herrscher war.
18011822Johann Hermann Joseph Freiherr von Caspars zu Weiss als Kapitularvikar, Anton Viktor von Österreich wurde zwar zum Erzbischof gewählt, konnte das Amt aber nicht mehr antreten.
Ferdinand August von Spiegel18241835Organisierte das Erzbistum neu und war um den priesterlichen Nachwuchs bemüht.
Clemens August II. Droste zu Vischering18351845Wurde wegen seiner festen Haltung im Mischehehenstreit verhaftet und seit 1837 amtsverhindert.