Epochen

Linien

Orte

Personen

Werk/Buch














Matthias Flothow
dumii@web.de

Niederaltaich

Herzog Odilo errichtet ein Benediktinerkloster: 731 oder 741.

Erster Abt: Eberswind (Westgote),

der mit Pirmin zusammen gekommen war.
Redaktor der Lex Bajuwariorum

Rodungsarbeit am Nordufer der Donau. Gründung der Zelle Auerbach.

788 wurde N. königl. Kloster.

940: Herzog Berthold bemächtigte sich nach 940 des Klosters.

950 Kanoniker kommen statt der Benediktiner.

Nach dem Aufstand des Neffen Herzog Bertholds 954 erhielt der neue Bischof von Salzburg N. als Kommende.

Schule mit großem Zulauf

Erchanbert (aus St. Gallen) kommt, um das benediktinische Mönchsleben neu zu begründen.

Abt Godehard (996-5.5.1038) :

Die Kanoniker werden auf den Frauenberg bei Hengersberg verpflanzt. Wiedereinführung der Benediktinerregel.

Nach 1050 entstehen die Annales Altahenses, eine bedeutende zeitgeschichtliche Quelle.

 

1152: Kaiser Friedrich Barbarossa unterstelle N. dem Bischof von Bamberg.

 

Abt Hermann (1240-71):

Geschichtsschreiber, Organisator, Bauherr, Förderer der Wissenschaft.

 

Prior Georg Hauser

schreibt eine Bayerische Geschichte.

 

1803 aufgelöst.

1918 neu gegründet und aus Metten neubesiedelt.